Über die Marine-Offizier-Vereinigung e.V. (MOV)

Marine-Offizier-Vereinigung e.V. (MOV)

Die MOV ist eine Werte- und Interessengemeinschaft aller Marineoffiziere und Personen, die den Zielen der MOV verbunden sind, sie ist:

  • unabhängig und überparteilich
  • der aktiven Marine eng verbunden
  • Trägerverein der Marine-Offizier-Hilfe (MOH) und des Deutschen Maritimen Instituts (DMI) als Herausgeber der Zeitschrift marineforum
  • betreibt das Deutsche Maritime Kompetenz Netz (DMKN)
  • unterstützt u.a. beim Ausscheiden aus dem aktiven Dienst die Orientierung auf dem zivilen Arbeitsmarkt durch das Netzwerk der MOV.

Zielsetzungen sind:

  • Verbreitung des maritimen Denkens
  • verbessertes Verständnis für die maritimen Abhängigkeiten der Bundesrepublik Deutschland und der strategischen Bedeutung der See im Allgemeinen
  • Pflege der kameradschaftliche Verbundenheit und Kameradschaftshilfe
  • Pflege der Traditionswerte der Marine
  • Erfahrungsaustausch und Diskussion mit Personen und Verbänden

Alle Mitglieder der MOV erhalten die Zeitschrift marineforum einschließlich der vereinsinternen Seiten MOV/ MOH/ DMI – Nachrichten.

Tradition und Fortschritt ergänzen einander - Mehr lesen
Die MOV wendet sich an aktive und ehemalige Marineoffiziere, Marineoffizieranwärter und an alle Personen, die sich der Deutschen Marine verbunden fühlen.

Gesucht sind neue Mitglieder, die

  • ihren Beruf nicht nur als Job auffassen
  • geistig aufgeschlossen, unabhängig und kritisch-konstruktiv denken und handeln
  • über ihre fachlichen Aufgaben hinaus an maritimen Belangen interessiert sind und diese mitgestalten wollen
  • ihre berufliche geistige Heimat und Identität in der Marine suchen und gefunden haben
  • die Gemeinschaft und das Zusammengehörigkeitsgefühl der Marineoffiziere erhalten, fördern und leben wollen
  • andere Mitglieder in einem großen Netzwerk mit ihrem Wissens- und Erfahrungsschatz unterstützen wollen
  • sich einer ethisch begründeten Marinetradition verpflichtet fühlen.

Die Mitglieder der MOV treffen sich einmal jährlich zur Mitgliederversammlung.

Die MOV ist im Internet präsent. Hier wird zeitnah zu aktuellen Themen informiert und ggf. im geschlossenen Forum diskutiert.

Die MOV ist durch Regionalbeauftragte (RegBea) vornehmlich in Marinestandorten präsent.

Woher kommt die MOV und wie arbeiten wir

  • Die MOV wurde 1918 gegründet und versteht sich als Netzwerk aktiver und ehemaliger Marineoffiziere sowie maritim Interessierter.
  • Sie bildet ein Netzwerk und eine Brücke zwischen Marine und zivilem Bereich.
  • Die MOV ist eine zentrale Vereinigung mit Sitz in Wilhelmshaven; sie hat etwa 3.500 Mitglieder, mehrheitlich aktive und ehemalige Marineoffiziere.
  • MOV, MOH und DMI sehen sich in ihren Zielsetzungen als Einheit und erfüllen ihre speziellen Aufgaben in engem Verbund.
  • Durch das MarineForum und durch das Internet wird informiert und diskutiert.
    In dem Archiv wird maritimes Wissen archiviert und Mitgliedern verfügbar gemacht.

Das bietet die MOV

  • Bezug der Zeitschrift MarineForum (im Mitgliedsbeitrag enthalten)
  • Mitwirken an den Inhalten von MarineForum und DMKN
  • Förderung maritimen Denkens und Vertiefung des Verständnisses der maritimen Belange unseres Landes
  • Teilnahme an regionalen Veranstaltungen und Arbeitskreisen
  • Unterstützung beim Übergang ins Zivilleben durch das Netzwerk aktiver und ehemaliger Offiziere
  • Nutzung des Archivs der Geschäftsstelle
  • Unterstützung durch die MOH in Notlagen
  • Inanspruchnahme der Erholungseinrichtungen des Bundeswehrsozialwerkes über die MOH

Was machen wir?

  • Die MOV führt jährlich eine Mitgliederversammlung an wechselnden Orten durch. Hier stehen maritime Grundsatzangelegenheiten und die Weiterentwicklung des Vereins im Vordergrund.
  • Die MOV organisiert darüber hinaus regionale Treffen und Arbeitskreise.
  • Die MOV pflegt die kameradschaftliche Verbundenheit ihrer Mitglieder, fördert den Erfahrungsaustausch und die Diskussion, ist den Traditionswerten der Marine und der Kameradschaftshilfe verpflichtet.
  • Die MOV würdigt hervorragende Leistungen in Rahmen der Aus- und Weiterbildung von Marineoffizieren durch Bestpreise.
  • Die MOV heißt jeden angehenden Marineoffizier mit einem berufsbezogenen Präsent willkommen.
  • Die MOV unterstützt Marineoffiziere beim Wechsel in das zivile Berufsleben u.a. durch professionelle Beratung und Nutzung ihres MOV-Netzwerkes

Aktuelle Beiträge aus der MOV

MOV

Seemannssonntag digital am 4. Februar

Das Deutsche Marinemuseum gibt bekannt Seemannssonntag digital: Das Museumsjahr 2020 und Stand des Projekts „Neukonzeption des Deutschen Marinemuseums“ 4.Februar 2021, ...

Digitaler Seemanns-Sonntag

Digitaler Seemanns-Sonntag

Sehr geehrte MOV – Mitglieder im Raum Wilhelmshaven, liebe Kameraden, Mit der Kopie der Ankündigungs-Seite des Deutschen Marinemuseums, möchte ich ...

Die MOV, eine Werte- und Interessengemeinschaft seit 1918

Die MOV, eine Werte- und Interessengemeinschaft seit 1918

Am 12. November 1918 gründete der Fregattenkapitän Georg Freiherr von Bülow in Wilhelmshaven eine Notgemeinschaft, zur Unterstützung von Offizieren, die wegen der von den Siegermächten am Ende des Ersten Weltkrieges erzwungenen Auflösung der Kaiserlichen Marine entlassen werden mussten. Mit einem Netzwerk sollten durch kamerad­schaftliche Selbsthilfe Wege ins Zivilleben zum Aufbau neuer wirt­schaftlicher Existenzen erschlossen werden. Schon von Anfang an wurde deutlich, dass eine solche Organisation nur funktionsfähig sein konnte, wenn sie auf den ethischen Grundlagen basierte, die generell die Basis des Offizierberufes waren. So entstand aus dem zunächst als Zweckverband unter dem Namen "Marine Offizier Hilfe" (M.O.H.) gegründeten Zusammenschluss seit 1922 der "Marine-Offizier-Verband" (M.O.V.) Unter diesem Namen bestand diese Vereinigung von aktiven und ehemaligen Marineoffizieren bis 1939 und erwies sich als eine Gemeinschaft von Männern, die sich über das soziale Engagement hinausgehend über ein breites Spektrum von Erfahrungen Fragen des Berufes auszutauschen begann.

Diese Entwicklung spie­gelt sich auch in dem seit der Gründung herausgegebenen Verbandsorgan, das 1919 als "Nachrichten der Marine-Offizier-Hilfe" seinen Anfang nahm, seit 1966 "MOV-Nachrichten" hieß und 1973 zum heute noch bestehenden "marineforum" umgestaltet wurde. Von einem reinen sachorientierten Mitteilungsblatt mutierte die Zeitschrift schon bald zu einer Art von geistiger Heimat, wo man Gleichgesinnte treffen und Verständnis finden konnte. Auch gegenwärtig ist das "marineforum" als „renommier­te Marinezeitschrift“, so die kürzlich erfolgte Bewertung eines angesehenen Magazins, für die maritimen Interessen und die Sicher­heitspolitik unseres Landes eine wichtige Klammer für den Zusammen­halt der MOV.

Mehr über die MOV Geschichte lesen
Die Marine-Offizier-Vereinigung e.V. (MOV)

Die Marine-Offizier-Vereinigung e.V. (MOV)

Die MOV hatte sich, nachdem die erste Not durch die engagierte Kameradenhilfe ihrer Mitglieder schrittweise behoben werden konnte, bis zu der von den Siegermächten 1945 erzwungenen Auflösung zu einer Standesorganisation von aktiven und ehemaligen Marineoffizieren entwickelt, die als Soldaten damals bis 1945 noch ein aus der Gesellschaft herausgehobener Stand mit beispielsweise eigener Gerichtsbarkeit waren. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges war die Not mit Sicherheit größer als nach 1918. Zwar war die MOV bereits 1939 auf Grund der kriegsbedingt steigenden Not wieder in "Marine-Offizier-Hilfe" umbenannt worden. Nach Konsolidierung der Bundesrepublik Deutschland konnte sie dann 1952 wieder als MOH ins Leben gerufen werden. Der Zweck entsprach dem von 1918.

Mit dem Aufbau der Bundeswehr kam die Notwendigkeit der Pflege einer engen Verbunden­heit zur neuen Deutschen Marine hinzu. Da das Grundgesetz der Bundesrepublik die Gleichheit aller Bürger und damit keine Stände mehr kennt, konnte die wieder ins Leben gerufene MOH auch keine Standesorgani­sation mehr sein. Sie musste sich zu einem Zusammenschluss freier und gleicher Bürger umformieren und die aktiven Mitglieder aus den Reihen der "Bundesmarine" waren demnach nichts anderes als "Bürger in Uniform. Diesen Herausforderungen hatte sich der Vereinsvorstand mit großem Engagement gestellt und die bis heute gültigen organi­satorischen Konsequenzen gezogen.

So wurde die MOH 1966 wieder in "Marine-Offizier-Vereinigung" (MOV) benannt, die, so zu sagen, das organisatorische Dach bildet, während sich die MOH auf die Wahrnehmung der sozialen Aufgaben konzentrieren konnte. In der langen Geschichte der MOV ist der Zeitraum von 1963 bis 1978, als Flottillenadmiral a.D. Alfred Schumann (1902 - 1985) den Vorsitz innehatte, die wohl prägendste Zeit gewesen, da hier Wege eingeschlagen wurden, die gegenwärtig noch Sinn und Akti­vitäten von MOV, MOH und DMI maßgeblich bestimmen. Der Vorsitzende und seine noch im aktiven Dienst stehenden Helfer, damals noch junge, aber nicht mehr kriegsgediente Stabsoffiziere, waren sich bewusst, dass die MOV kein Veteranenverein sein durfte. Man hatte erkannt, dass eine Vereinigung von Offizieren, die schwerpunktartig und ausschließlich die Pflege der Kameradschaft betrieb, viele der jün­geren Marineoffiziere nicht mehr ansprach. So begann die MOV ihre Aktivitäten verstärkt auf die Öffentlichkeitsarbeit zu richten. Man hatte die enge Verzahnung von militärischen und zivilen Seeinteressen der Bundesrepublik Deutschland erkannt. Dafür wollte Admiral Schumann eine Plattform für den maritimen Gedankenaustausch errichten. In der Öffentlichkeit sollte eine Förderung für das Verständnis der Bedeutung der See und der maritimen Zusammenhänge erreicht werden.

Zur Erreichung dieser Ziele waren tiefgreifende strukturelle Veränderungen notwendig. 1973 wurde das "Deutsche Marine Institut", seit 2011 "Deutsches Maritimes Institut" (DMI) gegründet, eine projektbezogenen Arbeitsgruppe, die mit Rückendeckung durch die MOV Spezialaufgaben durchführen soll. Die Verbandszeitschrift wurde 1973 als "Marineforum" zu einer Fachpublikation über seebezogene Aspekte unserer Sicherheitspolitik, Technik, Forschung, Wirtschaft und Geschichte umgestaltet. Seit 2004 besteht das "Deutsche Maritime Kompetenz Netz" (DMKN), ein Internetforum der maritimen Branche Deutschlands als Weiteres Organ der MOV.

So kann als Fazit nach mehr als 90 Jahren festgehalten werden: Die Marine-Offizier-Vereinigung ist vom Beginn ihrer Gründung an eine Wertegemeinschaft. Sie war bis 1945 eine für diese Zeit typische Standesorganisation, die sich aber 1952 nach ihrer Neugründung in der Bundesrepublik Deutschland schon bald die Prinzipien der freiheitlichen demokratischen Rechtsordnung zu eigen gemacht hat. In der MOV haben sich aktive und ehemalige Marineoffiziere, Marineoffizieranwärter und alle, die sich der Marine verbunden fühlen, zu einer Gemeinschaft, die vom Lebensalter her gesehen, drei Generationen umfasst, zusammengeschlossen.

In der MOV finden Mitglieder, die ihren Beruf nicht nur als Job auffassen, geistig aufgeschlossen, unabhängig und kritisch-konstruktiv denken und handeln, über ihre fachlichen Aufgaben hinaus an maritimen Belangen interessiert sind und diese mitgestalten wollen, eine berufliche und geistige Heimat. Unter dem Dach der MOV werden durch die Organisationen DMI und MOH, sowie dem „Marineforum“ und dem DMKN in unterschiedlichsten Veranstaltungen und Veröffentlichungen durch ein großes Netzwerk Zusammengehörigkeit und der Austausch eines beachtlichen Wissens- und Erfahrungsschatzes gepflegt.

Dr. Heinrich Walle

Vorstand – Gesamtvorstand – Regionalbeauftragte

Der Gesamtvorstand der MOV

Vorsitzender (Vorstand) Wolfgang Nolting Vizeadmiral a.D.

Vorsitzender (Vorstand)
Wolfgang Nolting
Vizeadmiral a.D.

Stv. Vorsitzender DMI Christian Bock Flottillenadmiral

Stv. Vorsitzender
Christian Bock
Flottillenadmiral

 Beisitzer im Gesamtvorstand

MOV

1. Beisitzer
Klaus von Dambrowski
Konteradmiral a.D.

2. Beisitzer Gunter Schneider Kapitän zur See a.D. zugleich Schatzmeister

2. Beisitzer
Gunter Schneider
Kapitän zur See a.D.
zugleich Schatzmeister

3. Beisitzer Axel Stephenson Kapitän zur See a.D.

3. Beisitzer
Axel Stephenson
Kapitän zur See a.D.

4. Beisitzer Stephan Riensch Kapitän zur See

4. Beisitzer
Stephan Riensch
Kapitän zur See

5. Beisitzer Dr. Doris Bücher-Ollig Flottillenarzt

5. Beisitzer
Dr. Doris Bücher-Ollig
Flottillenarzt

6. Beisitzer Thorsten Leonardy Fregattenkapitän

6. Beisitzer
Thorsten Leonardy
Fregattenkapitän

7. Beisitzer Thorsten Hankemeier Stabskapitänleutnant

7. Beisitzer
Thorsten Hankemeier
Stabskapitänleutnant

8. Beisitzer Thomas Dietrich Fregattenkapitän

8. Beisitzer
Thomas Dietrich
Fregattenkapitän

9. Beisitzer Jürgen Herling Kapitän zur See a.D.

9. Beisitzer
Jürgen Herling
Kapitän zur See a.D.

 Regionalbeauftragte des Gesamtvorstandes

Wilhelmshaven Konteradmiral a.D. Gottfried Hoch

Wilhelmshaven
Konteradmiral a.D.
Gottfried Hoch

remerhaven / Nordholz Fregattenkapitän Oliver Ottmüller

Bremerhaven / Nordholz
Fregattenkapitän
Oliver Ottmüller

Flensburg Kapitän zur See a.D. Joachim A. Schmidt-Skipiol

Flensburg
Kapitän zur See a.D.
Joachim A. Schmidt-Skipiol

Kiel Kapitän zur See a.D. Gerd Straßburger

Kiel
Kapitän zur See a.D.
Gerd Straßburger

Hamburg Kapitän zur See Peter Görg

Hamburg
Kapitän zur See
Peter Görg

Rostock Stabskapitänleutnant Mike Bielefeld

Rostock
Stabskapitänleutnant
Mike Bielefeld

Stralsund Kapitän zur See a.D. Dr. Peter Adamitza

Stralsund
Kapitän zur See a.D.
Dr. Peter Adamitza

Berlin / Potsdam Kapitän zur See a.D. Karl-Eckhard Dröge

Berlin / Potsdam
Kapitän zur See a.D.
Karl-Eckhard Dröge

München Kapitän zur See d.R. Michael Beck

München
Kapitän zur See d.R.
Michael Beck

Die Geschäftsstellenbesatzung der MOV und MOH

MOV

Geschäftsführer

Fregattenkapitän a.D.
Elmar Brocksieper

MOV

Stellv. Geschäftsführer MOV Geschäftsführer MOH und Archivar

Fregattenkapitän a.D.
Dirk Siebenmarck

Kassenführer Wolfgang Kemmler

Kassenführer

Wolfgang Kemmler

Sekretär Geschäftszimmer Oberstabsbootsmann a.D. Thomas Müller-Auffarth

Sekretär Geschäftszimmer

Oberstabsbootsmann a.D.
Thomas Müller-Auffarth

Sekretär EDV-Beiträge Katharina Gerhartz

Sekretär EDV-Beiträge

Katharina Gerhartz

Satzung MOV

MOV

 

MARINE-OFFIZIER-VEREINIGUNG (MOV) e.V.
Jadeallee 102, 26382 Wilhelmshaven
Telefon +49 (0) 4421 - 50047 0
Telefax +49 (0) 4421 - 50047 29
E-Mail: [email protected]

Satzung in der Fassung vom 2. Juni 2018

Eintragung im Vereinsregister beim Amtsgericht Bonn unter der Nummer: VR3293

Kontakt / Bankverbindung

MOV Geschäftsstelle

Marine-Offizier-Vereinigung e.V. (MOV)
Jadeallee 102
26382 Wilhelmshaven

Telefon: +49 (0) 4421 – 50047 0
Fax: +49 (0) 4421 – 50047 29
E-Mail: [email protected]

Bankverbindung

Commerzbank Bonn
IBAN:
DE983804000702322519 00
BIC:
COBADEFFXXX

Postbank Essen
IBAN:
DE04360100430046027437
BIC:
PBNKDEFF

Verantwortliche

Inhaltlich Verantwortlicher gem. §10 Abs.3 MDStV:
Geschäftsführer:
Elmar Brocksieper

Links:
Für die Inhalte der in der Linkliste enthaltenen Verweisungen wird keine Gewähr übernommen (Haftungsausschluss gemäß Urteil des Landgerichts Hamburg vom 12. Mai 1998).