Das kolumbianische Verteidigungsministerium bestätigte die in diesen Tagen erfolgende Vertragsunterzeichnung zwischen der niederländischen Damen-Werft und dem staatlichen Schiffbaukomplex Cotecmar (Corporación de Ciencia y Tecnología para el Desarrollo de la Industria Naval Marítima y Fluvial). Vertragsobjekt sind die Bauunterlagen für Kolumbiens neue Fregatte PES (Plataforma Estrategia de Superficie – Strategische Überwassereinheit), die auf der Werft in Cartagena-de-Indias auf der karibischen Seite Kolumbiens gebaut werden soll. Auf der grafischen Darstellung ist das Damen-Design der SIGMA 10514 erkennbar mit 76 mm Turm, 16-Zellen-Senkrechtstartsilo für Luftziel-FK ESSM (zwei Feuerleit-Radare auf Brücke und Insel), 8 Seeziel-FK MM40 und einem Rheinmetall-Oerlikon 35mm-CIWS Millennium.

Bogotá: Vertragsunterzeichnung mit Damen für neue Fregatte

Werftgelände Cotecmar in Cartagena de Indias, Kolumbien. Foto: Cotecmar

Schweizer Präzision

Bogotá: Vertragsunterzeichnung mit Damen für neue Fregatte

Die Millennium-Revolverkanone mit einer Kadenz von 1000 Schuss pro Minute wird schon seit einigen Jahren auf den indonesischen Korvetten der Martadinata-Klasse (gleiches Design), der venezolanischen Guaiqueri-Klasse (OPV, spanische Avante 2200) und den dänischen Fregatten der Iver Huitfeldt-Klasse gefahren. Diese CIWS-Geschütze sind am Rohrende versehen mit einem Mündungsgeschwindigkeitsmesser, der über zwei Spulen die exakte Projektilgeschwindigkeit misst und über eine dritte Spule an jedem vorbeihuschenden, hochpräzisen Zünder der AHEAD-Projektile (Advanced Hit Efficiency and Destruction) induktiv den Zündzeitpunkt einstellt, damit das Geschoss unmittelbar vor der anfliegenden gegnerischen Waffe detoniert. Schweizer Uhrmacherkunst eben!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.