Screenshot Video Cisne Branco © Naval.com

Screenshot Video Cisne Branco © Naval.com

Brasilien – Dramatische Bilder: Segelschulschiff in Bedrängnis

Diese Bilder will man als Seefahrer nicht ansehen müssen, aber als Chronist des maritimen Geschehens darf man sich da nicht verschließen. Der Rio Guayas mitten durch Ecuadors 3-Millionen-Hafenstadt Guayaquil kann ein Killer sein! An seiner engsten Stelle wurde 2014 eine schicke Fußgängerbrücke von der Stadt zur grünen Insel Santay gebaut, aber bereits 2017 und 2018 scheiterten zwei militärische Einheiten bei dem Versuch, dem heftigen Gezeitenstrom trotzend die geöffnete Durchfahrt zu erwischen. Nachdem die filigran wirkende Brücke erst kürzlich wieder instandgesetzt worden war, hatte Mitte September die ecuadorianische Marine über das Verteidigungsministerium den Präsidenten Ecuadors gebeten, sie wieder abbauen zu lassen – sie sei ein gefährliches Hindernis für die Schifffahrt.

Wie eine böse Prophezeiung ist nur einen Monat später wieder ein Marineschiff, das brasilianische Segelschulschiff CISNE BRANCO (Weißer Schwan), mit dieser Brücke kollidiert. Wie das passieren konnte und wessen Fehler das nun sein könnte, ist unklar und wird noch untersucht. Die Bilder und Twitter-Sequenzen zeigen jedoch zwei Schlepper und eine Ankerkette – alles irgendwie hilflos wirkend gegenüber der unerbittlichen Strömung im Gezeiten-Delta. Irgendwie konnte das Schiff per Schlepper über das Heck wieder von der Brückenkonstruktion frei gezogen werden.

In der Folge allerdings kam der kleine stabilisierende Marine-Schlepper quer zur Zugrichtung und wurde unter Wasser „gerollt“! Glücklicherweise verlief das ganze Drama ohne Personenschäden.

Das 3-Mast-Vollschiff der brasilianischen Marine ist mit 1.000 Tonnen nur etwa halb so groß wie die GORCH FOCK und erst 2000 bei der niederländischen Damen-Werft gebaut worden.

Cisne Branco © Naval.com

Cisne Branco © Naval.com

1 Kommentar

  1. Nach Deutschland schleppen. Da wird das Schiff schnell und günstig in Stand gesetzt.😉

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.