MPA vom Typ Atlantique 2. Foto: Marine Nationale

MPA vom Typ Atlantique 2. Foto: Marine Nationale

Dumm gelaufen

Da hat sich jemand den falschen Gegner ausgesucht, einen französischen ATLANTIQUE Seefernaufklärer.

Die Marine Nationale gab bekannt, dass eines ihrer MPA vom Typ Atlantique 2 in der Bretagne mit einem Laser beschossen wurde. Das Flugzeug nutzte seine eigenen Sensoren, um die Person zu identifizieren und zu lokalisieren, die dann ziemlich schnell festgenommen wurde.

Der Vorfall ereignete sich am Abend des 4. Januar 2022. Die ATL2 befand sich im Endanflug auf den Fliegerhorst Lann-Bihoué, als ein Verrückter begann, das Flugzeug mit dem Laser anzuvisieren. Daraufhin brach der Pilot die Landung ab. Die Besatzung konnte dann mit ihren technischen Mitteln, die ein Zivilfluguzeug nicht hat und die der Täter offenbar nicht einschätzen konnte, den Ursprung des Lasers "sehr genau" zu lokalisieren. Bei einem dieser Sensoren handelte es sich wahrscheinlich um das EO/IR-Bildsystem Wescam MX-20. Es verfügt über eine Trägheitsmesseinheit, die eine hohe Zielortungsgenauigkeit und Georeferenzierung ermöglicht.

Die Ersterfassung wurde wahrscheinlich von den Piloten vorgenommen, aber die schnelle Erfassung ist das Ergebnis von routinemäßigem Training. Die Besatzung konnte den Übeltäter identifizieren und mit dem Sensor Beweise für das Vergehen aufzeichnen. Noch während des Fluges übermittelten die "Himmelsmatrosen" (wie das Flugpersonal in der französischen Marine genannt wird) diese Daten an die örtliche Polizeistation, die den Täter schnell festnahm und seine Ausrüstung beschlagnahmte. Es wurde Anzeige erstattet, und die Ermittlungen dauern an.

Leider ist dies nicht das erste Mal, dass ATL2-Besatzungen mit diesem Problem konfrontiert werden. Im Jahr 2018 wurde jemand wegen ähnlicher Handlungen auf demselben Marineluftwaffenstützpunkt zu einer sechsmonatigen Haftstrafe verurteilt. Laut der Lokalzeitung Ouest France berichtete der Kommandant des Marinefliegerhorstes Lann-Bihoué 2014, dass in nur neun Monaten zehn Militärflugzeuge mit einem Laser beschossen worden seien. Offenbar lernen die Bösewichter nicht dazu, denn die Besatzungen sind halt besser aufgestellt.

Übrigens verfügt die deutsche Marine über die gleiche Foto-Ausrüstungskomponente, aber in Nordholz passiert das nicht....

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.