Ernest Snowden, Robert F. Wood Jr.: Maritime Unmanned. From Global Hawk to Triton, Naval Institute Press 2021

Obwohl es sich eigentlich um die Entwicklung einer neuen Plattform mit neuen Technologien für die großräumige Seeraumaufklärung handelt, liest sich das Buch von Snowden und Wood wie ein Kriminalroman. Auf der einen Seite stehen eine handvoll visionäre Marineoffiziere mit ihren Counterparts aus der Rüstungsindustrie, auf der anderen Seite die bürokratischen Bremser aus Pentagon und Konkurrenten in der Rüstungsindustrie. In Teilen wurden diese Widerstände schon in dem Buch von P.W. Singer „Wired for War. The Robotics Revolution and Conflict in the 21st Century“ sehr anschaulich beschrieben.

Der Leser taucht ein in die für Außenstehende oft undurchsichtigen Wege im militärischen Beschaffungswesen, hier im besonderen denen für das „Broad Area Maritime Survaillance“ Programm (BAMS) der U.S. Navy, das eine globale Aufklärung, Überwachung und Nachrichtendienstliche Erkenntnisse zur Entdeckung, Verfolgung, Klassifizierung und Identifizierung von maritimen Zielen ermöglichen soll. Als System von der Navy nicht gefordert, aber dringend benötigt, und ausgehend von der unbemannten Plattform Global Hawk der U.S. Air Force steht nach Jahrzehnten bürokratischer Kämpfe nun mit dem Zulauf der unbemannten fliegenden Plattform Triton den luftgestützten Systemen wie dem Maritime Patrol Aircraft (MPA) P-8 Poseidon ein System zur Verfügung, das eine langanhaltende Kontrolle großer Seeräume ermöglicht und den Besatzungen der MPAs die direkte Verfolgung und mögliche Bekämpfung gegnerischer Über- und Unterwasserplattformen erlaubt.

Der Leser wird insgesamt Zeuge der Definitionsphase eines neuartigen unbemannten Waffensystems, der Definition möglicher Einsatzszenarien wie auch der Schlussabnahme durch das Beschaffungswesen im Pentagon und in der U.S. Navy; einer wahrhaft unglaublichen Geschichte.

Unbemannte Seeraumüberwachung durch Triton

In Deutschland kann die Lektüre dieses Buches eine geistige Unterstützung bei dem bekannten Kampf gegen bürokratische Hindernisse und geistiges Beharrungsvermögen auf dem Alten bieten. Man kann hier durchaus lernen.

Heinz Dieter Jopp Barmstedt, im Februar 2022

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.