Verleihung Bestpreis der MOV an der Marineschule

14. Okt 2022 | MOV | 0 Kommentare

Verleihung Bestpreis der MOV an der Marineschule

Lassen Sie mich aus Anlass der Verleihung des Bestpreises der Marine-Offizier-Vereinigung für den Trainingsbesten der Ausbildung zum Offizier des militärfachlichen Dienstes an der Marineschule Mürwik am 18. März 2022 einige Gedanken mit Ihnen teilen.

Der Preis ist mit wichtigen Vorstellungen Admiral Johannessons, einem der Gründerväter unserer heutigen Marine, zur Ausbildung der Offiziere verbunden. Zu nennen sind die konsequente Umsetzung des Prinzips der inneren Führung und als Lehre aus der persönlichen Lebensgeschichte Admiral Johannessons die von ihm geforderte kritische Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte. Diese Vorstellungen Johannessons leiten uns noch heute.

Seit ihrer Aufstellung im Jahre 1955 hat sich unsere Marine, damals noch „Bundesmarine“ genannt, in ihren Aufgabenschwerpunkten und Aufträgen mehrfach gewandelt.

Verleihung Bestpreis der MOV an der Marineschule

Von Beginn an als Bündnismarine konzipiert, hat sie erfolgreich zur schrittweisen Wiedererlangung unserer staatlichen Souveränität nach dem zweiten Weltkrieg und zum Schutz der westlichen Wertegemeinschaft gegen die Bedrohung durch den Warschauer Pakt beigetragen.

Mit der Wiedervereinigung wurde sie zur Marine der deutschen Einheit und als „Deutsche Marine“ zu einer Streitkraft im weltweiten Einsatz für den Frieden und die Wahrung des internationalen Rechts auf den Ozeanen. Die kürzlich beendete fast siebenmonatige Mission der Fregatte BAYERN sei als Beispiel für diese Art von Einsätzen genannt.

Fest eingebunden in NATO und Europäische Union leisten wir auch heute wieder unseren Beitrag zur gemeinsamen Verteidigung der Freiheit und der Werte unserer westlichen Demokratien. Herausgefordert werden wir von Regimen, die in Meinungsfreiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit eine existenzielle Bedrohung sehen. Sie schrecken gegenüber dieser Bedrohung selbst vor dem Einsatz militärischer Mittel nicht zurück.

Für jedermann sichtbar ist nach einer langen Periode des Friedens in Europa der Krieg auf unseren Kontinent zurückgekehrt. Unsere Marine steht gegenwärtig als Anrainer in Nord- und Ostsee vor großen Herausforderungen. Auf diese gilt es, unseren Fokus zu legen. Das Internet-Motto unserer Marine „Nicht während unserer Wache“ bringt es auf den Punkt.

Die Marine-Offizier-Vereinigung als geistige, Generationen übergreifende Heimat von Marineoffizieren, die sich unserer Marine während und auch nach Ende ihrer Dienstzeit eng verbunden fühlen, muss in dieser Situation sichtbar Flagge zeigen. Sie muss ihrer Rolle als Multiplikator für unsere Teilstreitkraft in der Gesellschaft gerecht werden. Sie muss sagen, wofür sie steht. Dazu passt es, Bestpreise für herausragende Lehrgangsleistungen unter dem Namen unserer Vereinigung zu verleihen.

Mit dem Bestpreis der Marine-Offizier-Vereinigung werden die Leistungen von Offizieranwärtern und Offizieranwärterinnen gewürdigt, die während ihrer Ausbildung mit überdurchschnittlicher Einsatz- und Leistungsbereitschaft, durch vorbildliches und kameradschaftliches Verhalten während des Lehrgangs ein Beispiel für ihre Kameradinnen und Kameraden sind. Es wird also das stimmige Gesamtbild des Offizieranwärters über den kompletten Ausbildungszeitraum ausgezeichnet. Dieses Beispiel durch einen Ehrenpreis zu würdigen, halte ich für wichtig und angemessen.

Erstmals seit den Pandemie-bedingten Einschränkungen habe ich am 18. März 2022 den Bestpreis der Marine-Offizier-Vereinigung wieder persönlich im Anschluss an die feierliche Übergabe der Offizier-Briefe durch den Ministerpräsidenten des Landes Schleswig-Holstein, Herrn Daniel Günther überreichen können.

Dem diesjährigen Preisträger, Herrn Stabsbootsmann OA Heiko Niemann, gratuliere ich ganz herzlich zum Bestpreis der Marine-Offizier-Vereinigung.

Thorsten Kähler, Konteradmiral a.D., Vorsitzender der Marine-Offizier-Vereinigung

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.