VORGES_Prozess

VORGES_Prozess

MTG Marinetechnik: Kurs Zukunft liegt an

Die in Hamburg ansässige MTG Marinetechnik GmbH stellt sich personell und organisatorisch neu auf.

1966 gegründet, hat sich das Unternehmen vom reinen Designer von Marineschiffen weiterentwickelt. Seine technischen Lösungen haben zu einer Reihe von maritimen Projekten im In- und Ausland beigetragen. Über den Entwurf hinaus, bietet die MTG eine Bewertung alternativer und konkurrierender Schiffsentwürfe. Seit langem sind Modellierungen, Simulation und Kosten-Nutzenanalyse eine Selbstverständlichkeit auf dem Weg zu einer Beschaffungsentscheidung. Um weiter dem selbst gesetzten Anspruch eines Wissens- und Kompetenzzentrum in der Dimension See gerecht werden zu können, modifiziert die MTG ihr Prozessmanagement. Die neue Struktur soll mehr Flexibilität und Reaktionsvermögen bringen.

Neue Bereichsleiter

MTG Marinetechnik: Kurs Zukunft liegt an

Geschäftsführer Guido Gerdemann (Mitte oben) mit seinem Führungsquartett - Copyright MTG

Um den Beratungsdienstleistungen besser entsprechen zu können, will die MTG noch in diesem Jahr umfassende interne Veränderungen auf den Weg bringen. Damit einher geht die Ernennung von vier neuen Bereichsleitern. Die neue Führungsriege besteht aus Andreas Lang (42), Daniel Puppe (42), Michael Rudius (45) und Anja Mahlke (43). Andreas Lang (Customer Relation Management) und Anja Mahlke (Finance & Support) ergänzen als Betriebswirte die Leitungsebene der MTG. Michael Rudius hat das kaufmännische Studium durch einen zusätzlichen Ingenieursabschluss abgerundet. Er wird mit dem Schiffbauer Daniel Puppe als Doppelspitze den Bereich Operations leiten. Puppe bleibt außerdem Prokurist der MTG.

MTG - Ingenieurbüro und Denkfabrik

50 Experten aus den Bereichen Schiff- und Schiffsmaschinenbau, Elektro-, Waffen- und Nachrichtentechnik, Physik, Informatik und Ergonomie sowie Spezialisten zur Integration von Luftfahrzeugen und amphibischen Fähigkeiten gehören zum Team der MTG. Der Ingenieurdienstleister entwickelt in interdisziplinären Teams aus dem operativen Bedarf funktionelle Anforderungen, aus denen Entwurfsideen und technische Lösungen abgeleitet werden. Dabei geht es nicht nur um Gesamtsysteme. Zum Leistungsumfang der MTG gehören auch eine Reihe von Detailstudien. Dazu gehören unter anderem: Untersuchungen zur Schiffssicherung und Evakuierung, die Erstellung von Besatzungskonzepten, die Analyse von Messdaten schiffstechnischer Automationsanlagen, Aufwandsermittlung bei Umbauten oder Nachrüstungen, die Integration von Subsystemen bis hin zur Erstellung von Ausschreibungsunterlagen und Analyse von technisch-kommerziellen Angeboten.

Simulation von Sensoren und Effektoren im Verbund

Simulation von Sensoren und Effektoren im Verbund

National betreut bzw. betreute die MTG u.a. die Einsatzgruppenversorger, die Fregatten der Klassen 123, 124, 125 und 126. Zu den zahlreichen Projekten zählen darüber hinaus das Design des neuen Messbootes BUMS der WTD 71, Studien zur Integration eines AUV in die Minenjagdboote MJ 332, Integration eines Schleppsonars für die Fregatte Klasse 123.

MTG Marinetechnik: Kurs Zukunft liegt an

MJ 332 - Integration eines AUV

International trat die MTG bei der kolumbianischen Almirante Padilla-Klasse sowie in Brasilien bei der Inhauma-Klasse in Erscheinung. Weitere ausländische Referenzen, die uns die MTG auf Anfrage mitteilte: Finnland (Projekt Squadron 2020/SQ2020), Vietnam (Antriebsanlagen), Brasilien (Tamandaré) und Kolumbien (PES).

 

Illustration. Foto aus der PM der MTG, Grafik der neuen Orgstruktur aus der PM der MTG.

++++++++++++

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.