Am 29. Oktober 2022 kehrte das Trainingsschiff RFS Smolniy (300) der russischen Marine von einer mehrmonatigen Ausbildungsfahrt aus dem Fernen Osten, der über die Northern Sea Route führte, in die Ostsee zurück.

Russisches Schulschiff auf der Nordroute zurück in der Ostsee

"Smolniy", Brückenansicht mit "Z". Foto: Michael Nitz

Das 7.270 Tonnen verdrängende und 138 Meter lange Schiff hatte Kronstadt am 01. August 2022 verlassen und erreichte Vladivostok am 15. September 2022. Die während des Vorhabens zurückgelegte Distanz beträgt ungefähr 15.000 Seemeilen. Während der Ausbildungsfahrt besuchte Häfen umfassten unter anderem Baltiysk, Severomorsk, die Solovetsky-Islands und Petropavlovsk-Kamchatskiy.

Russisches Schulschiff auf der Nordroute zurück in der Ostsee

Die zum Projekt 887 der russischen Marine zugehörige Einheit verfügt mit zwei 76mm-Doppelgeschützen, zwei AK-230 30mm-close-in-Doppelgeschützen und zwei RBU-2500 U-Jagd-Wasserbombenwerfern über eine - für ein Trainingsschiff - beachtliche Bewaffnung, die allerdings auch nicht mehr auf dem neuesten Stand ist.

Mit dem Auslaufen aus Vladivostok am 21. September 2022 begann die Rückverlegung des 1977 in Dienst gestellten Schiffes mit seinen bis zu 330 eingeschifften Kadetten in die Ostsee. Dabei führte die Reise über mehrtägige Versorgungsstopps in Vilyuchinsk (nahe Petropavlovsk-Kamchatskiy) und Severomorsk sowie über einen Stop in Baltiysk bis nach Kronstadt.

Man beachte das an den Aufbauten auf der Backbord- und Steuerbordseite prominent aufgemalte weiße „Z“.

Russisches Schulschiff auf der Nordroute zurück in der Ostsee

Russisches Schulschiff "Smolniy", Draufsicht. Foto: Michael Nitz

All pictures copyright by Michael Nitz, Naval Press Service.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.