Reederei UECC feiert Stapellauf des dritten LNG-Batterie-Hybrid-Neubaus. Foto: Jiangnan Shipyard

Reederei UECC feiert Stapellauf des dritten LNG-Batterie-Hybrid-Neubaus. Foto: Jiangnan Shipyard

Reederei UECC feiert Stapellauf des dritten LNG-Batterie-Hybrid-Neubaus

Die drei Schiffe haben die Norweger (United European Car Carriers, UECC) in rascher Folge in der chinesischen Jiangnan-Werft bauen lassen. Der Stapellauf der Baunummer H 2665 erfolgte am 28. Dezember, nur sieben Monate nach der Kiellegung des Schiffes und folgt auf die kürzlich erfolgte endgültige Ablieferung des ersten Neubaus mit dem Namen AUTO ADVANCE, dessen zweites und drittes Schiff in der ersten Hälfte dieses Jahres ausgeliefert werden sollen.

UECC macht damit sein Versprechen wahr, eine emissionsarme Flotte auszubauen, um mit diesen Schiffen zu einem umweltfreundlichen Kurzstrecken-Seeverkehrsunternehmen in Europa zu werden. Ganz selbstlos ist dieses Programm der Reederei, die bereits häufiger mit innovativen Konzepten auffiel, natürlich nicht. Schliesslich spart man mit emissionsarmen Konzepten ordentlich Hafengebühren und man kann als Auto-Transporteur schlecht E-Autos durch Europa fahren, ohne sich vom Hersteller fragen zu lassen, ob der Antrieb mit herkömmlichen Kraftstoffen noch zum Geschäftsmodell passt. Dass es für das Image gut ist, wissen wir seit 2019, als die Reeederei den Bremer "Green Shipping Award" erhielt.

Der CEO Glenn Edvardsen würdigte denn auch die Anstrengungen Werft bei der Überwindung logistischer Herausforderungen wie Lieferkette und der Personalkapazitäten, die vor allem durch die Covid-19-Pandemie verursacht wurden.

Während der erste Neubau schon im Einsatz ist, befindet sich der zweite Neubau in der Endausrüstung. Wenn alle drei Schiffe ausgeliefert sind, wird UECC insgesamt fünf umweltfreundliche PCTCs in der Flotte von neun Schiffen haben. Der innovative Einsatz von Batterie-Hybrid-Technologie in Kombination mit einer Dual-Fuel-Lösung auf den neuesten Schiffsneubauten soll es diesen Schiffen ermöglichen, das Ziel der IMO, die Kohlenstoffintensität bis 2030 um 40 % gegenüber dem Stand von 2008 zu senken.

Die Kohlendioxidemissionen werden um etwa 25 %, die SOx- und Partikelemissionen um 90 % und die NOx-Emissionen um 85 % durch den Einsatz von LNG gemindert werden. UECC hat auch mit kohlenstoffarmen Kraftstoffen wie Biokraftstoff auf ihrem bestehenden PCTC AUTOSKY  experimentiert, marineforum berichtete am 14. April 21 über „Seefahrt mit Frittenfett“.

Reederei UECC feiert Stapellauf des dritten LNG-Batterie-Hybrid-Neubaus

Mitarbeiter der Jiangnan-Werft bei der offiziellen Eröffnungszeremonie für den dritten neugebauten Dual-Fuel-Batterie-Hybrid-PCTC von UECC Foto: Jiangnan Shipyard

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.