Fertigstellung GORCH FOCK im Spätsommer

Fertigstellung GORCH FOCK im Spätsommer

GORCH-FOCK-Instandsetzung durch die Coronapandemie beeinträchtigt

Corona-bedingte Personalausfälle sowie erhebliche Beeinträchtigungen in den Lieferketten haben eine Übergabe der GORCH FOCK an die Deutsche Marine im Spätsommer dieses Jahres zur Folge. Darüber hat die Fr. Lürssen Werft den Auftraggeber diese Woche informiert. Die Terminverschiebung hat keine Auswirkung auf den vereinbarten Kostenrahmen.

Die Gorch Fock schwimmt bereits wieder

„Beginnend mit der zweiten Corona-Welle Anfang des Jahres und aktuell verstärkt durch die dritte Welle haben wir an zahlreichen und entscheidenden Schnittstellen einen erheblichen Personalmangel zu beklagen, den wir zur Erreichung des geplanten Ablieferungstermins am 31. Mai 2021 nicht mehr kompensieren können“, sagte Tim Wagner, Geschäftsführer der Fr. Lürssen Werft. „COVID-19-bedingte Personalausfälle in allen projektbeteiligten Unternehmen sowie ebenfalls durch die Pandemie umfassend beeinträchtigte Lieferketten einzelner Zuliefererbetriebe haben uns vor die enorm schwierige, aber unabwendbare Entscheidung gestellt, die für Ende Mai geplante Übergabe der GORCH FOCK in den Spätsommer dieses Jahres verschieben zu müssen. Hierüber haben wir unseren Kunden bereits informiert. Die mit der Verschiebung zugleich anfallenden Mehrkosten werden nicht zu Lasten des Kunden gehen. Als verantwortlicher Auftragnehmer werden wir die finanziellen Auswirkungen übernehmen.“

Ausbildung am Übungsmast

Das Bremer Familienunternehmen Lürssen hat die Instandsetzung des Segelschulschiffes im Oktober 2019 übernommen, die Bark bereits im März dieses Jahres zu Wasser gelassen und nach Lemwerder zur weiteren Endausrüstung verholt. Damit wurden drei von vier Projektmeilensteinen erfolgreich zum vereinbarten Termin erreicht. Die Lürssen Werft äußerte sich sehr enttäuscht, dass man aufgrund der Umstände den Zeitplan habe erneut ändern müssen. Ein Ausfall in der Lieferkette habe bei heutigen logistischen Prozessen stets einen Dominoeffekt zur Folge. Man werde weiterhin alles daran setzen, die aktuellen Umstände bestmöglich auszutarieren und unvermindert mit Hochdruck an der Fertigstellung der GORCH FOCK arbeiten. Ein konkretes Abgabedatum nannte die Werft nicht.

 

Fotos: Deutsche Marine/www.bundeswehr.de

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.