Grosssegler trifft Flugzeugträger: US Navy macht der Signora Komplimente

Es war am 12. Juli 1962: Der US-Flugzeugträger "USS Independence" begegnete im Mittelmeer der unter vollen Segeln fahrenden "Amerigo Vespucci" und forderte sie per Lichtsignal auf, sich zu identifizieren. Das italienische Dreimastschiff, das im Februar 1931 vom Stapel gelaufen war, gab sich namentlich zu erkennen und bezeichnete sich als "hochrangiges nationales Schiff im aktiven Dienst", woraufhin die US-Navy es als „als schönstes Schiff der Welt“ bezeichnete.

Nun die Wiederholung nach 60 Jahren: Der Flugzeugträger USS "George H.W. Bush" passierte in der Adria kürzlich die "Amerigo Vespucci" und wiederholte das Kompliment: "Amerigo Vespucci, du bist immer noch das schönste Schiff der Welt", sagte die "George H.W. Bush".

Historisches Treffen nach 60 Jahren
Das italienische Marineschulschiff Amerigo Vespucci segelt am 12. Juli 1962 im Mittelmeer an der USS Independence vorbei. (Nationalarchiv)

Das italienische Marineschulschiff Amerigo Vespucci segelt am 12. Juli 1962 im Mittelmeer an der USS Independence vorbei. (Nationalarchiv)

Vespucci, deren Namensgeber der berühmte italienische Entdecker ist, nach dem  Amerika benannt ist, hat ihren Heimathafen in La Spezia, Italien. Es dient unter anderem als Ausbildungsschiff für die Kadetten der italienischen Marineakademie. Die "Amerigo Vespucci" ist die älteste Einheit der italienischen Marine, auch die bekannteste und eine geliebte nationale Ikone, genannt die „Signora del Mare“. Sie ist im Jahr 2007 von Unicef zum Goodwill-Botschafter ernannt worden und wird seit dem Ereignis von 1962 eben „il veliero più bello del mondo“, als das schönste Segelschiff der Welt, bezeichnet.

Der Kommandant der "Amerigo Vespucci", Capitano Max Siragusa, sagte, die Erneuerung der Begegnung sei ein passender Abschluss seiner Marinekarriere, zu der auch die Reise an Bord des Schiffes in die USA im Jahr 1992 und später der Dienst auf der USS "Abraham Lincoln" im Persischen Golf während eines einjährigen Austauschs mit der US-Marine gehören. Aber auch für die Seeleute an Bord der "George H.W. Bush" war die Veranstaltung von Bedeutung. "Dies war eine großartige Gelegenheit, die Partnerschaft zwischen unseren beiden Marinen und unseren Ländern mit maritimer Diplomatie zu würdigen und zu stärken", sagte Captain David-Tavis Pollard, Kommandant der "George H.W. Bush".

Bilder von der spektakulären Durchfahrt des Schiffs Vespucci durch die Wasserstraße in der Stadt der zwei Meere.

Quelle: Stars and Stripes, ESuT, hsc

 

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.