Vertreter von Werft, Marine und Patenstadt

Vertreter von Werft, Marine und Patenstadt

Kiellegungszeremonie Korvette Augsburg

Mit dem traditionellen Einschlagen der Messingplatte zwischen Kielblockträger und Stahlsektion erfolgte auf der Wolgaster Peene-Werft heute (13.7.) die planmäßige Kiellegung der zukünftigen Korvette Augsburg für die Deutsche Marine. Das Zeremoniell verfolgte coronabedingt lediglich ein kleiner Teilnehmerkreis, darunter Vertreter der Patenstadt.
„Die nunmehr vierte planmäßige Kiellegung eines K-130-Achterschiffes zeigt eindrucksvoll, mit welchem hohen Einsatz unsere und die zahlreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Zulieferbetriebe an diesem Neubauprojekt trotz coronabedingt erschwerter Rahmenbedingungen arbeiten. Unser Dank für das Erreichen dieses besonderen Meilensteins gilt vor allem ihrem Engagement“, sagte Tim Wagner, Geschäftsführer der Fr. Lürssen Werft.

Einschlagen der Messingplatte

Einschlagen der Messingplatte

Parallel bereiten Mitarbeiter des Kieler Partners German Naval Yards die Verschiffung des Vorschiffes von Boot 8 und die Wolgaster Peene-Werker die des Hinterschiffes vor. Der Zusammenschluss wird am Hamburger Lürssen-Werftstandort Blohm+Voss stattfinden. Dort wird unterdessen an der planmäßigen Ausdockung von Boot 7 gearbeitet. Zudem werden die rund 89 Meter langen Korvetten hier auch endausgerüstet und in Betrieb genommen. Anschließend durchlaufen sie von Hamburg aus ihre Funktionsüberprüfungen und Abnahmen in Abstimmung mit den Fachabteilungen des öffentlichen Auftraggebers und der Deutschen Marine. Das Typschiff des zweiten Loses der Korvetten befindet sich bereits in der Ausrüstungsphase.
„Es ist schön zu wissen, dass nun der Bau unseres neuen Patenschiffs der Deutschen Marine beginnt und damit die schon jahrzehntelange Verbundenheit unserer Stadt mit der Marine nach der Außerdienststellung der Fregatte Augsburg eine sichtbare Fortsetzung erfährt. Dass ein weiteres Marineschiff den Namen Augsburg trägt, sehe ich als Beitrag dafür, den im Einsatz für unser Land tätigen Soldatinnen und Soldaten die sichere Gewissheit zu geben, dass wir an sie denken und mit ihnen verbunden sind. Darüber hinaus stellt die neue Korvette Augsburg auch in wirtschaftlicher Hinsicht eine wichtige Verbindung zu unserer Stadt her: Unter anderem ist ein größeres Industrieunternehmen am Bau des Schifftyps beteiligt und trägt dazu bei, dass immer auch ein Stück Augsburg als ‚sicherer Anker‘ auf hoher See mit an Bord ist“, sagte Augsburgs Oberbürgermeisterin Eva Weber.

Messingplatte mit Kiellegungsmünzen

Messingplatte mit Kiellegungsmünzen

Der am 12. September 2017 durch das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) erteilte Bauauftrag umfasst fünf zusätzliche Korvetten der Klasse 130. Die ersten fünf Einheiten befinden sich seit 2008 im Dienst. Die Boote sechs bis zehn werden von der Arbeitsgemeinschaft (Arge) K 130, bestehend aus der Fr. Lürssen Werft, Thyssenkrupp Marine Systems und German Naval Yards Kiel, gebaut. Der Vertrag umfasst neben Konstruktionsleistungen, der Fertigung sowie der Integration aller Systeme, Geräte und Anlagen auch die Gestaltung der Land- und Ausbildungsanlagen.
Zwei Vorschiffe wurden bereits auf der Lürssen-Werft in Bremen, drei werden derzeit am Kieler Standort von German Naval Yards gefertigt und vorausgerüstet. Die Fertigung der fünf Hinterschiffe erfolgt auf der Wolgaster Peene-Werft.

Text: Lürssen, mb; Foto: Lürssen/Klaus Jordan

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.