Buchtipp – Jeremy Black: Logistics. The Key to Victory

Buchtipp – Jeremy Black: Logistics. The Key to Victory

Logistics. Schlüssel zum Sieg

Jeremy Black: Logistics. The Key to Victory, Pen & Sword Books, vertrieben durch USNI, 216 S.

Zu Recht wird das in Großbritannien 2021 erschienene Buch auch durch das USNI vertrieben, um eine deutlich größere Leserschaft zu erreichen. Obwohl alle Kommandeure von Heer, Luftwaffe und Marine um die entscheidende Bedeutung von Logistik wissen, pflegen Studien sich auf die Auswirkungen von Strategie, genutzten Taktiken, Bewaffnung und Einfluss von Führern zu beschränken. Jeremy Black will diese Lücke in der Geschichtsforschung schließen und hat große Konflikte aus Vergangenheit und Gegenwart auf die jeweilige Rolle der Logistik hin untersucht.

In zwölf Kapiteln spannt er den Bogen seiner Analysen vom Fall Konstantinopels 1453 über den Zeitraum bis zum Ende der Ming Dynastie 1644, dem Ende Persiens 1722, dem Ausbruch der französischen Revolutionskriege bis 1792, von dort bis zum Zeitalter des Dampfantriebs 1850, den Entwicklungen bis zum Ersten Weltkrieg 1914, dem Krieg von 1914 – 1918, der Zwischenkriegsperiode 1918 – 1939, dem Zweiten Weltkrieg von 1939 – 1945, dem Kalten Krieg und der Zeit bis zur Jahrtausendwende und die mögliche Entwicklung in der Zukunft. In einer Zusammenfassung hebt er dann noch einmal seine wichtigsten Erkenntnisse und abgeleitete Folgerungen vor.

Einige Einflussfaktoren seiner Betrachtungen sind Klima und seine Veränderungen, Geografie, Ernährung und Bezahlung von Truppen, Geländebeschaffenheit und Entfernungen, Transport von Mensch und Material, Kommunikation und ihre Übertragungswege, aber auch Politik von Regierungen, Stabilität der Verhältnisse und Finanzierungsfragen, um nur die wichtigsten zu benennen. Er endet mit Betrachtungen zum heutigen Cyberkrieg und dem Einfluss von Smart Weapons. Dort wird bereits erkennbar, dass die meisten Krieger an Land nicht mehr Angehörige von regulären Armeen sondern von Organisationen zum Schutz der Bevölkerung, dem Schutz vor Kriminalität, kritischer Infrastruktur und anderen schutzbedürftigen Einrichtungen sind.

Galt bisher das Buch von van Crefeld über die Logistik als deren Bibel, so ist das nun vorliegende Buch wesentlich umfassender, da es alle Streitkräfte und deren denkbare Einsatzformen unter dem Gesichtspunkt der Logistik berücksichtigt. Es gehört daher in die Hände von Politkern und deren Beratern, militärischen Führern und Leitern der blauen Dienste.

Autor: Heinz Dieter Jopp Barmstedt, im Dezember 2021

1 Kommentar

  1. Offensichtlich ein interessantes Werk, nicht nur für Logistiker. Wie lautet ein viel zitierter Satz: Sagt der Logistiker nein, sollte der Operateur einen neuen Plan machen.“ – Zumindest seinen alten Plan im Sinne eines ganzheitlichen Ansatzes überarbeiten.
    Äußerst positiv habe ich bemerkt, dass seitens eines strategisch denkenden Operateurs die Lektüre dieses Buches empfohlen wird.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.