Wie bereits Anfang Juli bekannt wurde, hat Nobiskrug einen Vertrag mit Cecil Wright über den Bau einer 80-Meter-Superyacht unterzeichnet

Gemeinsam mit Winch Design werden die renommierte Rendsburger Werft und der namhafte Broker an dem Entwurf und Bau einer 80 Meter langen Superyacht mit fünf Decks arbeiten. In drei Jahren soll sie übergabefertig an der Pier liegen. Damit stehen vier Aufträge im Orderbuch von Nobiskrug GmbH, dessen Yachtbausparte nach der Insolvenz 2021 von der Flensburger Schiffbaugesellschaft übernommen worden ist. Philipp Maracke, Geschäftsführer von Nobiskrug, ist auch Geschäftsführer der FSG, dessen Eigner der Investor Lars Windhorst ist.

Der Markt galt bis zum Ausbruch des Ukraine Krieges als erfolgreich, ob und inwieweit sich dessen Entwicklung auf die Nachfrage nach Yachten auswirken wird, bleibt zunächst Spekulation.

Nobiskrug baut Superyacht

Nobiskrug verantwortet die gesamte Produktionskette, das Projektmanagement liegt bei Cecil Wright. Das Exterieur des Schiffes wie auch das Interieur stammen aus der Feder des Studios Winch Design aus London. Die Yacht soll über einen Beachclub- und Spa-Bereich verfügen. Die Übergabe des Schiffs an den bisher ungenannten Eigentümer ist für 2025 geplant.

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.