Neubau Führungszentrum: Flotte wappnet sich für die Zukunft

Führungszentrum in der Hanse-Kaserne Rostock. Foto: Piet

"Operativ denken, taktisch führen"

Deutsche Marine bereit für multinationale Führungsaufgaben zur Landes- und Bündnisverteidigung

Am 17. Mai 2022 zwischen 13 und 15 Uhr, besteht die seltene Gelegenheit, dem Führungsstab DEU MARFOR ("German Maritime Forces Staff") in dessen Lagezentrum über die Schulter zu schauen, um deren Auftrag und Aufgaben genauer zu betrachten. In diesem Zusammenhang stehen sowohl die Admiralität als auch das Funktionspersonal Rede und Antwort.

Im zukünftigen Führungszentrum der Marine geht die Übung "Griffin Marker 2022" mit 200 Teilnehmern aus 14 Nationen dem Ende zu. Das ist für DEU MARFOR einen wichtiger Meilenstein zur Zertifizierung als maritimes Hauptquartier durch die NATO. Ziel ist es, mit einem multinational besetzten Stab maritime Einsätze zu führen und ein ständiges Lagebild zu haben. In Krisenzeiten können zum Beispiel NATO oder die EU den Stab aktivieren, um multinationale Flottenverbände zu befehligen. Dazu gibt es eine Infrastruktur an Land, oder aber auch auf seegehenden Einheiten.

"Griffin Marker 2022" hat ein fiktives Krisenszenario im Ostseeraum. Simuliert wird dies in einer zweieinhalbwöchigen Übung. Neben NATO Partner nehmen auch wie schon in der Vergangenheit üblich, Vertreter aus Schweden und Finnland teil. Daher ist die Übung vor dem Hintergrund des Krieges in der Ukraine und dem erwarteten Beitritt der bisher neutralen Staaten als Szenario in der Ostsee sehr aktuell.

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.