Thukydides - Entwicklung und Verständnis von Strategien

Plenum Thukydides-Seminar an der Führungsakademie der Bundeswehr. Foto: Bachmann

Thukydides - Entwicklung und Verständnis von Strategien

Dass Geschichte nicht nur gedeutete Vergangenheit, sondern auch Grundlage für die Zukunft sein kann, durften die teilnehmenden Marineangehörigen des 18. Lehrgangs General-/Admiralstabsdienst National (LGAN) in den vergangenen drei Wochen theoretisch und praktisch erleben. Im Rahmen des Seminars „Thukydides“ widmeten sie sich an der Führungsakademie der Bundeswehr intensiv dem Strategieverständnis und der Strategieentwicklung. Begleitet wurden die Teilnehmenden dabei durch den Präsidenten des Deutschen Maritimen Instituts (DMI), Konteradmiral a.D. Karsten Schneider, der als „Senior Mentor“ tatkräftig unterstützte.

Seestrategie - was machen Russland und China

Beginnend bei bedeutenden Seestrategen, wie Mahan und Corbett, aber auch weniger bekannten, wie Wolfgang Wegener und seinem Sohn Edward, beide hochrangige Admirale in deutschen Marinen unterschiedlicher Zeiten, wurden strategische Grundlagen vermittelt. Diese  wiederum fanden in der Folge Anwendung auf die Akteure Russland und China, um deren strategisches Denken nachvollziehen zu können. Dabei konnten durchaus grundsätzliche Gemeinsamkeiten zwischen den vermeintlich „alten“ Seestrategien und dem heutigen Handeln eben jener Akteure auf den weltweiten Seegebieten und Küstenregionen herausgearbeitet werden.

Eigene Strategieoptionen gegenüber China

Den Höhepunkt des Seminars bildete eine einwöchige Phase der Entwicklung einer Handlungsempfehlung bezogen auf die Weltmacht China. Auf Basis des strategischen Denkens Chinas entwickelten die Teilnehmenden Optionen für den grundsätzlichen, aber auch den maritimen Umgang mit dem Reich der Mitte. Das Ergebnis des dreiwöchigen Seminars war dabei eindeutig: Die Zeit zum Handeln ist jetzt! Abwarten und Beobachten darf keine Strategie für das Verhalten gegenüber China sein.

Great Power Competition und Indopazifik

Der Abschluss des Seminars „Thukydides“ war dabei gleichzeitig auch ein Anfang für den LGAN 2021, denn in der lehrgangsbegleitenden Studienphase werden sich die Angehörigen aller Teilstreitkräfte mit dem Thema „Great Power Competition und Indopazifik – Möglichkeiten und Grenzen für Aufgaben und Beiträge deutscher Streitkräfte“ ausführlich auseinandersetzen.

Autor: Benjamin Bachmann

1 Kommentar

  1. Es war mit nicht nur ein Vergnügen, mit dieser tollen Gruppe Strategien zu entwickeln, sondern ich habe meinerseits viel Neues dabei gelernt. Danke an die Fakultät Marine an der FüAkBw für die hervorragende Vorbereitung und die großartigen Vortragenden!

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.