Eröffnung: „Living Lab“ des DRZ e.V. Foto: SZENARIS GmbH

Eröffnung: „Living Lab“ des DRZ e.V. Foto: SZENARIS GmbH

SZENARIS neues Mitglied des Deutschen Rettungsrobotik-Zentrums

Am 01. Oktober wurde in Dortmund das „Living Lab“ des DRZ e.V. (Deutsches Rettungsrobotik-Zentrum e.V.) eröffnet. Im Rahmen dieser feierlichen Veranstaltung wurde auch SZENARIS als neues Mitglied begrüßt.

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Kompetenzzentrum ermöglicht die Erforschung und Entwicklung mobiler Robotersysteme für die zivile Gefahrenabwehr. Auf Versuchsflächen (innen und außen) können dabei die verschiedenen Systeme in unterschiedlichen Szenarien auf ihre Einsatztauglichkeit hin erprobt werden. Der Verein „Deutsches Rettungsrobotik-Zentrum e.V.“ (DRZ e.V.) verfolgt seit 2018 das Ziel, die Entwicklung von Robotersystemen für Rettung und Schutz von Menschen oder Sachwerten zu fördern. Im Fokus stehen Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Rettungsrobotik und der entsprechenden Berufsbildung, die Rettung aus Lebensgefahr, Feuer-, Arbeits-, und Bevölkerungsschutz sowie Unfallverhütung. Der Verein fördert zugleich die Vernetzung von Einsatzkräften, Anwendern, Unternehmen und Forschungseinrichtungen.
Im Rahmen der Eröffnungsrede des „Living Lab“ begrüßte Dirk Aschenbrenner, Leiter der Feuerwehr Dortmund und Vorstandsvorsitzender im DRZ e.V., SZENARIS Managing Director Dr. Uwe Katzky stellvertretend für alle beteiligten Unternehmen. Als Unternehmen, welches seit über 10 Jahren Simulationslösungen für Rettungsrobotik entwickelt (u. a. Trainingssysteme für tEODor, telemax, PackBot EOD, Seefuchs), verfolgt SZENARIS die Eröffnung des Deutschen Rettungsrobotik-Zentrums mit großer Spannung und begrüßt die Möglichkeit zum Austausch mit Experten und Expertinnen.

SZENARIS realisiert Produkte zu anspruchsvollen Lerninhalten mit E-Learning, Extended Reality (XR) und Simulation in vielen Bereichen, wie Anlagen- und Maschinenbau, Medizin, Agrartechnik, Verteidigung und Sicherheit, IT- und Kommunikationstechnik, Logistik, Windenergie.

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.