MH-60S Seahawk-Hubschrauber übergibt mutmaßliche Schmuggelware von der USS Billings an USS Sioux City. Foto: US Navy

MH-60S Seahawk-Hubschrauber übergibt mutmaßliche Schmuggelware von der USS Billings an USS Sioux City. Foto: US Navy

Drogen in der Karibik beschlagnahmt

Kriegsschiff hat Team der Küstenwache für polizeiliche Aufgaben an Bord. Denkbar auch in Deutschland?

Wie die Navy Times mitteilt, hat die USS Sioux City im vergangenen Monat Kokain im Wert von mehr als 20 Millionen Dollar beschlagnahmt. Das eingeschiffte Team der Küstenwache konnte bereits am 19 September rund 1.110 Pfund der Droge von einem Schmuggel-Schnellboot in der Karibik sicherstellen.

Die Sioux City und ein Schiff der Dominikanischen Republik entdeckten an diesem Tag ein "sehr schnelles Boot", daraufhin setzte die LCS (Littoral Combat Ship) Sioux City ein Speedboot ein und jagte den Schmugglern hinterher. Die Schmuggler konnten zügig unter Kontrolle gebracht werden, berichtete die US Navy diese Woche.

Sioux City wird im Rahmen einer laufenden Mission zur Unterbindung des Drogenhandels in der Karibik und im Ostpazifik in die 4. US-Flotte entsandt. Die LCS waren einmal als gefeierter Entwurf der Zukunft gebaut worden, konnten aber die Erwartungen der Navy nicht erfüllen. Mit dem Kampf gegen Drogen erleben die LCS so etwas wie ein zweites Leben.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.