Fünfte US-Flotte schließt Übung namens New Horizon ab. Foto: US Navy

Fünfte US-Flotte schließt Übung namens New Horizon ab. Foto: US Navy

Fünfte US-Flotte schließt New Horizon ab

Erstmals gemeinsame Übung von unbemannten und bemannten Überwasserschiffen durch NAVCENT

Wie Defence News berichtet, hat die Fünfte US-Flotte eine Übung namens New Horizon durchgeführt, bei der erstmals eine in die Task Force 59 integrierte MANTAS T-12 Drohne mit bemannten US-amerikanischen Patrouillenbooten und Einheiten der Bahrain Defense Force operiert hat. MANTAS T-12 ist ein unbemanntes Mehrzweck-Überwasserschiff, das für Patrouillen, SAR Einsätze und Seeraumüberwachung eingesetzt werden kann. Wie die US Navy verlauten ließ, wurden in der ersten  Phase von New Horizon am 20. Oktober die USV’s von Bord des Patrouillenbootes USS Firebolt (PC 10) ferngelenkt. Dabei erprobte man Formationsfahren auch bei hoher Geschwindigkeit.

In der letzten Phase am 26. Oktober wurden mehrere Einheiten bemannter und unbemannter Fahrzeuge von NAVCENT, der Royal Bahrain Naval Force (RBNF) und der Bahrain Coast Guard erprobt. Dazu gehörten das Patrouillenboot USCGC Maui (WPB 1304), ein SH-60S-Hubschrauber, ein unbemanntes V-BAT-Luftfahrzeug und RBNF-Patrouillenfahrzeuge. Die Übung zeigt, dass die USA Bahrain als regionalen Partner an sich bindet. Vor dem Hintergrund möglicher asymmetrischer Bedrohungen in diesem Seegebiet ist das ein Signal an den Iran, der mit kleinen Raketen und Drohnen auf die Golfanrainer Druck auszuüben vermag. Die USA beteiligen sich damit bei minimalem Risiko in Zusammenarbeit mit den Golfpartnern an der Präsenz zum Beispiel in der Straße von Hormuz.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.