Wachwechsel in der Ägäis
Kontingentwechsel WERRA und BRANDENBURG

Kontingentwechsel WERRA und BRANDENBURG

Am 25. Januar um 00.01 Uhr übernahm der Tender „Werra“ der Deutschen Marine die Aufgaben der Fregatte „Brandenburg“ bei der NATO-Unterstützungsmission in der Ägäis. Die Flaggschiffübergabe fand im Hafen von Souda aufKreta statt. Was eigentlich Routine ist, steht diesmal unter den Einschränkungen der Pandemie. Die Belastung für die Besatzungen ist derzeit außergewöhnlich, dürfen Sie doch nicht an Land.
Kontingentwechsel WERRA und BRANDENBURG

Der Inspekteur der Marine dankte per Twitter Kommandant und Besatzung der Fregatte für den sehr erfolgreichen Einsatz in der Ägäis und wünschte einen ungestörten Transit nach Hause. Den Männern und Frauen des Tenders „Werra“ wünschte er einen reibungslosen und erfolgreichen Start in die Mission.

Die Schiffe liefern Informationen für ein vollständiges Lagebild in der Ägäis und über dortige Schleuseraktivitäten an griechische und türkische Stellen. Verbindungspersonal türkischer und griechischer Behörden befinden sich an Bord des deutschen Führungsschiffes. Nach dem Höhepunkt der Querungen über die Ägäis von rund 853.000 Menschen im Jahr 2015 sank die Zahl in den Folgejahren zunächst sehr stark ab. Im Jahr 2019 wurden 83.300 Migrantinnen und Migranten in der Ägäis registriert, hierbei sind die Grenzübertritte auf dem Landweg einbezogen. Von Januar bis Ende Mai 2020 wurden rund 7.800 Grenzübertritte erfasst.

 

Text: Einsatzführungskommando der Bundeswehr

Fotos: Deutsche Marine/Fregatte Brandenburg

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meist gelesen

 

Anzeigen