Zerstörer Admiral Tributs

Zerstörer Admiral Tributs

Russischer Besuch in Singapur

Vom 11. bis 13. Mai besuchen zwei Schiffe der russischen Pazifikflotte Singapur. In der Changi Naval Base haben der Zerstörer Admiral Tributs und der Hochseeschlepper Kalar festgemacht, um die Vorräte aufzufüllen.
Die Tributs ist ein Zerstörer des Projekts 1155 (Udaloy I). Bei 163 Meter Länge verdrängt sie 6840 Tonnen. Zur Besatzung gehören knapp 300 Soldaten. Bewaffnet ist die Tributs mit zwei 100-Millimeter-Bordkanonen sowie jeweils 8 SS-N-14 Silex und SA-N-9 Kinschal. Die russische Marine stuft sie als „Großes Anti-U-Boot-Schiff“ ein, was zwei RBU-6000 und zwei Bordhelikopter unterstreichen.

Text: mb; Foto: Russische Marine

2 Kommentare

  1. Warum werden russische Kriegsschiffe in der Berichterstattung fast immer zusammen mit dem begleitenden Hochseeschlepper genannt? Und warum fehlt diese Information bei westlichen und auch asiatischen Berichten über Kriegsschiffe häufig?

    Antworten
    • Die Russen lassen ihre Kriegsschiffe generell durch einen Schlepper begleiten und bei längeren Transitreisen , wie Schwarzes Meer zur Nordmeerflotte fährt auch immer ein Tanker mit. Der Grund ist die Russen wollen vermeiden einen fremden Hafen anzulaufen. Während westliche oder asiatische Schiffe , außer China , kein Problem damit haben im Fall einer Havarie oder zum Nachversorgen einen anderen Hafen anzulaufen.

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.