USS Alaska vor dem Affenfelsen von Gibraltar

USS Alaska vor dem Affenfelsen von Gibraltar

Seltener Besuch am Affenfelsen

Die 14 strategischen U-Boote der US Navy haben einen Auftrag: unentdeckt bleiben. Ihr eher langweiliges Leben verbringen sie mit Patrouillenfahrten auf den Weltmeeren, die in der Regel zwischen 70 und 90 Tage dauern. Dabei sollen sie für einen möglichen Gegner unauffindbar sein und so die nukleare Zweitschlagsfähigkeit der Vereinigten Staaten weltweit garantieren. Kaum verwunderlich also, dass die Boote in ausländischen Häfen selten zu Gast sind. Ganz und gar außergewöhnlich ist daher der Besuch eines der 170 Meter langen Schiffe in Gibraltar. Vor dem Affenfelsen lief die USS Alaska für einen kurzen Stopp in den dortigen Hafen ein, der erste Besuch eines solchen Bootes seit mehr als zwanzig Jahren Der Grund: streng geheim. Die Besatzung dürfte es trotzdem gefreut haben.

Seltenes Erinnerungsfoto: Strategisches U-Boot vor Gibraltar

Seltenes Erinnerungsfoto: Strategisches U-Boot vor Gibraltar

Text: mb; Fotos: US Navy

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.