Wachwechsel: Minenjagdboot "Bad Bevensen" löst "Homburg" ab

Minenjagdboot Bad Bevensen einlaufend aus einem vorherigen NATO-Einsatz. Foto: Björn Wilke

Wachwechsel: Minenjagdboot "Bad Bevensen" löst "Homburg" ab

Am Donnerstag, den 21. Oktober 2021, verlässt das Minenjagdboot "Bad Bevensen" um 10 Uhr seinen Heimathafen Kiel. Das Boot gehört für die kommenden Monate dem Ständigen Minenabwehr-Verband SNMCMG 1 der NATO an (Standing NATO Mine Countermeasures Group 1). Sie löst damit die "Homburg" ab, die bereits am 14. Juli Kiel verlassen hatte. Unter dem Kommando von Korvettenkapitän Christopher Fenske (37) wird die 42-köpfige Besatzung in Richtung Cuxhaven auslaufen, um sich dort dem NATO-Verband anzuschließen.

Der erste Teil des rund sechs Monate laufenden Einsatzes wird die "Bad Bevensen" in die Ostsee führen. Nach einer Pause zum Jahreswechsel wird sich das Kieler Boot dann auf den Weg Richtung belgische Küste machen. Dort beginnen Anfang Februar die ersten internationalen Manöver und Verbandsübungen. Im Anschluss wird die "Bad Bevensen" auch an sogenannten HOD Operations im Gebiet der deutschen Bucht teilnehmen. HOD steht für Historic Ordnance Disposal oder "Altlastenbeseitigung", die regelmäßig in Nord- und Ostsee durchgeführt wird. Im Anschluss folgen weitere Verbandsübungen, die die Besatzung bis hoch in den Norden führen. Nach diesem anspruchsvollen Kältetest für Boot und Besatzung werden sie Mitte April pünktlich zum Osterfest in Kiel zurück erwartet.

1 Kommentar

  1. Der Besatzung wünsche ich bei der neuen Aufgabe viel Erfolg und allzeit eine Handbreit Wasser unterm Kiel.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.