TTS Port of Spain (CG 41) und TTS Scarborough (CG 42)

TTS Port of Spain (CG 41) und TTS Scarborough (CG 42)

Zwei neue Boote für Trinidad und Tobago

Austal Australia hat der Küstenwache von Trinidad und Tobago zwei neue Patrouillenboote übergeben. Sie wurden benannt nach der Hauptstadt des Staates, Port of Spain, und der Hauptstadt der Insel Tobago, Scarborough. Bei knapp 58 Meter Länge und 10 Meter Breite besitzen die Einrumpfboote der Cape-Klasse einen Tiefgang von drei Metern. Maximal können 25 Knoten erreicht werden, der Einsatzradius liegt bei bis zu 3000 Seemeilen. Für Einsätze in flachen Gewässern oder zum Personentransfer verfügen die Neulinge über je zwei Rigid Hull Inflatable Boats (RHIBs) mit 7,3 Meter Länge. Im Namen der Küstenwache von Trinidad und Tobago nahm Lieutenant Commander Francise Paulette Cazoe die Boote bei Austal in Empfang: „Die Regierung von Trinidad und Tobago ist erfreut, die beeindruckenden neue Cape-Klasse-Boote abzunehmen, die unsere operationelle Leistungsfähigkeit verbessern werden.“
Mit den neuen Booten greift der Karibikstaat auf ein bewährtes Design zurück, das von der australischen Werft Austal entwickelt wurde. Für die Marine und die Küstenwache Australiens wurden zwischen 2011 und 2017 bereits zehn Einheiten gebaut, acht davon erhielt die Küstenwache. Weitere sechs Boote sollen in den kommenden Jahren bei der Royal Australian Navy zulaufen. Darauf basierend wurden für Trinidad und Tobago einige Änderungswünsche umgesetzt. So besteht nun die Möglichkeit, neben den auf den australischen Einheiten verfügbaren zwei Maschinengewehren zusätzliche Waffen aufzunehmen. Zudem wurde die maximale Crewstärke von 18 auf 28 Personen erhöht.

Lt Cdr Francise P. Cazoe (l.) und Austal-CEO Paddy Gregg

Lt Cdr Francise P. Cazoe (l.) und Austal-CEO Paddy Gregg

Text: mb; Foto: Austal Australia

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.