In den Himmel segeln, über der Erde schweben, AirYacht beflügelt einen der ältesten Träume der Menschheit. Foto: airyacht.ch

In den Himmel segeln, über der Erde schweben, AirYacht beflügelt einen der ältesten Träume der Menschheit. Foto: airyacht.ch

Banales Luftschiff oder„Airyacht“?

Luftschiffe sind eine deutsche Erfindung, Graf Zeppelin und Hugo Eckener sind die großen Namen, die sich eingeprägt haben. Der Bodensee und Friedrichshafen werden auf ewig mit dieser Pionierzeit verbunden. Jede groß gedachte Verwendung dieser „Riesentechnologie“ endete jedoch tragisch, ob nun als Kriegswaffe im ersten Weltkrieg oder als Passagierlösung in Lakehurst. Die USA nutzten Luftschiffe sogar als Flugzeugträger – vielleicht schreibt jemand dazu mal was.  Auch die wirtschaftliche Nutzung ging nie auf, zuletzt 2002 mit der Insolvenz des Unternehmens Cargolifter, dessen Halle immerhin inzwischen ein riesiger Erlebnis-Schwimmpark ist. Ansonsten sind „Blimps“ Freude für zahlende Touristenrundflüge (heißt es eigentlich „Flug“?) oder schwebende Werbetafel.

Und nun die Vison aus der Schweiz:

Schweizer Vision, Schifffahrt und Luftfahrt, das Beste aus zwei Welten. Foto: airyacht.ch

Schweizer Vision, Schifffahrt und Luftfahrt, das Beste aus zwei Welten. Foto: airyacht.ch

Luftschiffe sind ein neues Freizeitvergnügen für Menschen, die nicht wissen, was sie mit Ihrem Geld machen sollen: die „Airyacht“ soll das neue „ultimative“ Segelerlebnis werden, sagt der Hersteller. Eine Yacht, die auf den Meeren segelt oder im Himmel schwebt. Das Luftschiff ist eine Kombi aus Superyacht und Gondel. Mit 200 Meter Länge und dem Motto „Sail the Sky“ bietet das Schweizer Unternehmen Airyacht  als schwimmendes Heim und mit dem abtrennbaren Zeppelin auf 750 Quadratmetern Wohnfläche ein Fluggerät. Man kann es aber auch als Ferienhaus einfach abstellen. Die „Airyacht vereint das Beste aus zwei Welten: der Schifffahrt und der Luftfahrt.“ Sagt der Hersteller.

Banales Luftschiff oder„Airyacht“?

Abgehoben ist die Yacht nur die Kabine des Luftschiffes. Grafik: Airyacht

Das erste Exemplar des „größten Starrluftschiffes der Welt“ will der Unternehmer 2026 ausliefern. 2027 sollen weitere folgen, bis zu vier Stück jährlich. Die Airyacht fliegt durch Helium, der Kraftstoffverbrauch im Flug beträgt 10- bis 50-mal weniger als bei einer 80-Meter-Superjacht. Die Airyacht soll eine Woche lang fliegen können, ohne zu landen oder aufzutanken. Zu den Entwürfen des Yachtdesigners Franck Darnet, sagt Hoddé, gehört Vielseitigkeit. Der Preis sei der einer 80- bis 100-Meter-Superyacht und liege unter dem eines Geschäftsreiseflugzeuges. Man schätzt also rund 100 Millionen Dollar.

Bisher also alles nicht sehr konkret, Preis und Leistung bleiben vage, auch zum Vorzeigen gibt es nur Art-Impression auf einer hyperabstrakten Website. Es wirkt alles ein bisschen so, als wäre das Projekt von „Avatar – Reise nach Pandora“ inspiriert worden. Über Investoren hält man sich bedeckt, auch so banale Fragen, wer denn so etwas bauen, abnehmen oder genehmigen soll, sind noch nicht einmal gestellt. Aber wer Zukunftsvisionen hat, denkt über IMO, DNV oder TÜV nicht nach.

Nicht mehr nur Wunsch, sondern Realität. Mit einer bYacht nicht nur Segeln sondern auch fliegen. Foto: airyacht.ch

Nicht mehr nur Wunsch, sondern Realität. Mit einer Yacht nicht nur segeln sondern auch fliegen. Foto: airyacht.ch

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.