Der erste für die polnische Marine bestimmte AW101

Der erste für die polnische Marine bestimmte AW101

Erstflug des polnischen AW101

Zum ersten Mal hob vor einigen Tagen der neueste für die polnische Marine bestimmte Hubschrauber vom Boden ab. Der bei Leonardo im britischen Yeovil gebaute AW101 mit der Kennung ZR285 ist die erste von insgesamt vier Maschinen, die die polnischen Streitkräfte erhalten werden. Im Fokus standen beim Jungfernflug grundlegende Prüfungen von Zelle und Kontrollsystemen. Dazu wurde die einwandfreie Funktion der Triebwerke über verschiedene Fluggeschwindigkeiten hinweg getestet. Als nächstes stehen erste Kontrollen des individuellen Missionsequipments auf der Liste.
Polen hatte sich im April 2019 für den AW101 entschieden und eine entsprechende Bestellung aufgegeben. Zur Ausstattung gehören ein Autopilot mit SAR-Modus, ein Datenübertragungsmodul, ein System zur taktischen Navigation sowie aktive und passive Selbstverteidigungssysteme, darunter ein 12,7-Millimeter-Maschinengewehr. Daneben sind ein Radar zur Aufklärung, FLIR und ein Mode-S-Transponder an Bord.
Da der Helikopter auch für SAR- und Combat-SAR-Missionen gedacht ist, wurden zusätzlich ein Suchscheinwerfer und weitere Lichtquellen installiert. Hinzu kommen medizinisches und Rettungsequipment, beispielsweise zwei Winschen. Weitere Nutzlast kann extern mitgeführt werden. Damit steht Rettungseinsätzen bei jedem Wetter und unter allen Lichtverhältnissen nichts im Wege. Für den Fall einer Notlandung auf See gibt es ein System, das den Helikopter an der Wasseroberfläche hält, Rettungsflöße und eine Ausstattung für das Überleben in kalter Umgebung.
Bis die vier Maschinen der polnischen Marine übergeben werden, werden sie mit ihren komplexen Systemen insgesamt rund 700 Stunden getestet.

Text: mb; Foto: Leonardo

Erstflug des polnischen AW101

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.