Marinestützpunkt Hohe Düne - die Tender sind inzwischen in Kiel beheimatet

Hafentag in der Aksaz Naval Base in Marmaris beim NATO-Großmanöver "Dynamic Mariner" und "Mavi Balina". Foto: Türkische Marine/MARCOM

NATO im Mittelmeer: Gemeinsames Seemanöver “Dynamic Mariner“ und “Mavi Balina“

Angesichts des Ukrainekriegs hat das Allied Maritime Command der NATO (MARCOM, Northwood, UK) in diesem Jahr das NATO-Manöver “Dynamic Mariner“ mit dem Manöver „Mavi Balina 22“ der türkischen Marine vereinigt zu einem multinationalen Großmanöver, das vom 11. bis zum 18. September im östlichen Mittelmeer stattfindet.

Manöverbeteiligung

Zielsetzung des Manövers ist die präventive Verhinderung von möglichen Aggressionen durch die Darstellung einer glaubwürdigen Verteidigung in der Allianz. Die NATO-Staaten USA, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Griechenland, Frankreich, Kanada, Italien Polen, Rumänien, Spanien, Türkei waren mit über fünfzig Schiffen, fünf U-Booten und fünf Seefernaufklärern, 1.500 Marines sowie mit den beiden Ständigen NATO-Einsatzverbänden SNMG2 und SNMCMG2 am Manöver beteiligt. Diese Kürzel stehen für die Standing NATO Maritime Group und Standing NATO Mine Countermeasures Group, die jeweils doppelt aufgestellt sind, indem sie sich das weitverzweigte Seegebiet des Bündnisses aufteilen.

NATO im Mittelmeer: Gemeinsames Seemanöver “Dynamic Mariner“ und “Mavi Balina“

Nichtteilnehmende Gegenspieler

Auf der Gegenseite operieren im östlichen Mittelmeer – nachdem ein Kreuzer und ein Zerstörer Anfang September das Gebiet in Richtung Heimathäfen/Nordflotte verlassen hatten - immerhin noch dreizehn russische Marineeinheiten. Darunter befinden sich zwei U-Boote der “Kilo“-Klasse, der Kreuzer „Varyag“ der Slava-Klasse, mindestens ein Zerstörer der Udaloy-Klasse, die Fregatte „Admiral Kasatonov“ der Gorshkov-Klasse sowie ein beachtlicher logistischer Tross – alles Einheiten, die nicht zur Schwarzmeerflotte gehören, sondern frühzeitig aus den anderen Flotten in der Nähe der russischerseits lange vorbereiteten Kriegszone zusammengezogen wurden und die gesamte Zeit des Ukraine-Krieges im Mittelmeer präsent waren.

Übungskatalog

Das NATO-Manöver umfasst alle wesentlichen Operationen der Seekriegführung: Luftverteidigung (AAW), U-Jagd (ASW), Überwassergefecht (ASuW), Minenjagd (MCM), Amphibische Operationen oder Geleitschutz (Force Protection). Das Foto zeigt die NATO-Einheiten in der türkischen Marinebasis Aksaz an der südlichen Ägäis.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.