Rotterdamer Hafen plant autonome schwimmende Feuerlöschgeräte

Der Hafen Rotterdam sieht autonome schwimmende Feuerlöscheinheiten vor, Foto: swzmaritime.nl

Rotterdamer Hafen plant autonome schwimmende Feuerlöschgeräte

Der Hafen von Rotterdam hat eine Marktbefragung zum Einsatz von autonomen/ferngesteuerten schwimmenden Feuerlöschgeräten durchgeführt.

Sollten die eingegangenen Informationen bestätigen, dass solche Schiffe eine gute Option sind, könnte dies zu einem Ausschreibungsverfahren führen. Der Hafen von Rotterdam betreibt eine Flotte von Patrouillen- und Katastrophenschutzschiffen, die von der Hafenmeisterei in Tages-, Halb- und Dauerschichten eingesetzt werden, um Management-, Inspektions- und Katastrophenschutzaufgaben zu erfüllen. Zur Flotte gehören auch hydrographische Messschiffe und ein Einsatzschiff.

Im Rahmen der Marktbefragung bittet der Hafen die Betreiber um ihre Meinung zu den Möglichkeiten für autonome/ferngesteuerte schwimmende Feuerlöschgeräte. Autonome Schiffe würden sowohl das Risiko verringern, da Menschen aus dem Gefahrenbereich ferngehalten werden, als auch die Kosten senken, da die erforderliche Brandbekämpfungskapazität zwar komplexe Schiffe umfasst, aber oft nur in begrenztem Umfang erforderlich ist. Bei der Befragung legt der Hafen den Schwerpunkt auf die Fahreigenschaften, die Brandbekämpfungsmöglichkeiten, das Schaumzumischsystem und die Ausrüstung. Die gewonnenen Informationen werden genutzt, um im weiteren Verlauf die Optionen für eine autonome Brandbekämpfung abzuwägen. Darüber hinaus wird der Rotterdamer Hafen die Marktbefragung nutzen, um eine Bestandsaufnahme der interessierten Unternehmen für eine Forschungsstudie und/oder ein Ausschreibungsverfahren zu erstellen.

Quelle: swzmaritime / Buitendijk, Foto: Quistnix (Wikimedia Commons).

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.