Erfolgreicher Schuss von der Korvette Oldenburg. Foto: Bw/Marcel Kröncke

Erfolgreicher Schuss von der Korvette Oldenburg. Foto: Bw/Marcel Kröncke

Erster deutscher RBS 15-Schuss gegen Landziel

Der Lenkflugkörper RBS 15 Mk 3 ist zusammen mit seiner Waffenplattform, den Korvetten der Klasse 130, seit 2008 in den deutschen Seestreitkräften im Dienst. Er wird aufgrund des vergleichsweise großen Gewichts seines Gefechtskopfs als schwerer Seezielflugkörper klassifiziert. Eingesetzt werden kann er sowohl gegen See- als auch gegen Landziele, beispielsweise gegen militärische Infrastruktur oder Raketenabschussfahrzeuge. Hierbei werden die Zieldaten in der Regel nicht durch die schiffseigenen Sensoren der Korvetten, sondern durch andere Quellen, als Spotter eingesetzte Kräfte an Land oder die auf Korvetten eingesetzte Drohne Sea Falcon, geliefert.

Bislang hatten die Korvetten den schweren Seezielflugkörper nur gegen Seeziele verschossen. Nun erbrachte die Korvette Oldenburg mit der Besatzung Echo im Rahmen der Missile Firing Exercise (MFE) 2022 in Nordnorwegen den Nachweis, dass der RBS 15 auch gegen relativ weit hinter der Küstenlinie liegende Landziele eingesetzt werden kann. Schließlich ist es das Ziel, den Flugkörper als Wirkmittel nicht nur in der Dimension See, sondern auch an Land zu etablieren, um die gleichberechtigte Teilhabe der Deutschen Marine am Wirkverbund Joint Targeting herzustellen.

15. Sep 2022

0 Kommentare