Staatssekretärin Siemtje Möller und Innenminister Boris Pistorius in Niedersachsen 2022.

Staatssekretärin Siemtje Möller und Innenminister Boris Pistorius in Niedersachsen 2022.

StSin Möller zur Berufung von Pistorius zum Verteidigungsminister

Frau Siemtje Möller ist seit 2017 Mitglied des Deutschen Bundestages für den Wahlkreis Friesland - Wilhelmshaven - Wittmund und seit dem 8. Dezember 2021 Parlamentarische Staatssekretärin imBundesministerium der Verteidigung.

Zur Berufung von Boris Pistorius zum Bundesminister der Verteidigung hat sie am 17. Januar 2023 folgendes Statement abgegeben:

"Mit Boris Pistorius beruft der Bundeskanzler einen erfahrenen, beliebten und durchsetzungsstarken neuen Verteidigungsminister. Die Erfahrung, die er aus seiner Zeit als Osnabrücker Oberbürgermeister und niedersächsischer Innenminister mitbringt, machen ihn zu einer hervorragenden Wahl. Ich kenn Boris Pistorius schon seit vielen Jahren und schätze ihn sehr, auch deshalb freue mich sehr auf die künftige Zusammenarbeit.", so Möller. "Als langjähriger und in Niedersachsen hoch angesehener Innenminister ist er genau der richtige Mann für das Mammutprojekt "Modernisierung der Bundeswehr". Ich bin überzeugt davon, dass unser neuer Minister sich schnell in die aktuellen Thematiken einarbeiten und sie angehen wird."

StSin Möller zur Berufung von Pistorius zum Verteidigungsminister

Möller weiter: "Die Umsetzung der Zeitenwende erfordert eine gesamtgesellschaftliche Kraftanstrengung. Ich bedanke mich bei Christine Lambrecht für das großes Engagement in Politik und Gesellschaft und wünsche ihr für die Zukunft alles Gute."

Mit Blick auf ihren Wahlkreis ist Möller überzeugt, dass Pistorius auch die Standorte im Nordwesten im Fokus halten wird. "Als Innenminister hat Boris Pistorius die Region schon mehrfach besucht und unter anderem 2019 im Rahmen der Übung NITEX (Niedersächsische Terrorismusabwehr Exercise), bei der Einsatzkräfte von verschiedenen Polizeistellen, des SEK, der Marine, der Hafenbehörde und der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger gemeinsam übten, die Fähigkeiten unserer Truppe vor Ort kennengelernt.", unterstrich Möller. "Als größter Bundeswehr Standort spielt die gesamte Region natürlich eine wichtige Rolle in allen strategischen und operativen Überlegungen. Ich werde mich auch künftig weiterhin für die Soldatinnen und Soldaten, die bei uns in der Region ihren Dienst tun, einsetzen damit sie gut ausgerüstet sind, weiterhin so hervorragend ausgebildet werden und aus den Einsätzen gesund an Leib und Seele zurückkehren."

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert